Toolbox | digital maturity

Reifegradmodell Digitalisierung

Wir analysieren für Sie den Reifegrad Ihrer Organisation. Mit unserem Ansatz der Reifegradbestimmung und mit unserer langjährigen Erfahrung in Transformationsprozessen bieten wir Ihnen die Komplettlösung auf Ihrem Weg.

Wollen Sie Ihre Organisation fit machen für den nächsten Schritt in der digitalen Transformation?

Ohne Digitalisierung geht nichts mehr – automatisierte und vernetze Prozesse werden weiter zunehmen, das “Internet der Dinge” hält in immer mehr Branchen und Berufen Einzug.

Die digitale Reife eines Unternehmens besteht darin, people, technology und business in ihren Wechselwirkungen bei allen Maßnahmen mitzudenken. Um zu wissen “Wo stehen wir bei diesen Wechselwirkungen?”: Nutzen Sie unser Analyse-Tool ,Digitale Reife’.

Digitaler Reifegrad: Eine Beispiel-Darstellung

Digitale Transformation in Ihrem Unternehmen

Mit unserem Analyse-Tool ,Digitale Reife’ erhalten Sie eine tool-gestützte Orientierung. Das können Sie allein mit Hilfe eines Fragebogens machen – oder mit anderen gemeinsam, zum Beispiel in einem Workshop. Nach der Beantwortung von 54 Fragen erhalten Sie ein Ergebnis zum Reifegrad Ihres Unternehmens in der digitalen Transformation. Dabei werden Wechselwirkungen zwischen people, technology und business beleuchtet. Durch das Ergebnis ist erkennbar, bei welchen Themen der größte Handlungsbedarf besteht. Abhängig von Ihrer Unternehmensstrategie, der vorhandenen Aufbau- und Ablauforganisation sowie der prägenden Organisationsstruktur entscheiden Sie nun, welche dieser Baustellen wann und von wem in Angriff genommen werden sollen. Wir beraten Sie gern auf Ihrem Weg zu digitaler Reife.

Digitale Transformation ist mehr als Digitalisierung

Digitalisierung gilt in den meisten Organisationen als Angelegenheit der IT-Abteilung – und auch der Datenschutzbeauftragte kümmert sich darum. Doch das ist zu kurz gedacht. Technik ist zwar der Auslöser für die digitale Transformation, doch die größten Auswirkungen entstehen auf zwei anderen Ebenen: Wie werden Abläufe und Strukturen geändert und welche Konsequenzen ergeben sich daraus für Anzahl und Qualität von Arbeitsplätzen? Und: Wie ändern sich die Anforderungen für die Beschäftigten im Hinblick auf Technik, Kommunikation, Dokumentation oder Entscheidungs- und Verantwortungsspielräumen?

Damit sind die drei Ecken der digitalen Transformation angesprochen:

  • die digitale Technik
  • die Auswirkungen auf die Organisation
  • die Auswirkungen auf die Menschen

Im besten Wortsinn spannend wird es, wenn die Wechselwirkungen zwischen diesen drei Ecken der digitalen Transformation ins Spiel kommen.

An der Schnittstelle von Technik und Organisation geht es um die Integration neuer Technologien in existierende Arbeits- und Produktionsabläufe beziehungsweise betriebliche Gesamtsysteme.

Im Einzelnen stellen sich folgende Fragen und Aufgaben zu Analyse, Planung, Umsetzung und Evaluierung:

  • Wie werden geeignete Prozesse der Digitalisierung identifiziert? – anders ausgedrückt: Welche weiteren Prozesse können mit der bestehenden Technik unterstützt werden?
  • Welche Konsequenzen hat digitale Technik auf die Formen der Organisation von Arbeit? Dazu gehören neben der Autonomie von Teams und von Einzelnen auch neue Wege von Reporting und Freigabeprozessen sowie Spielräume für andere ‚agile‘ Organisationsformen.
  • Welche Konsequenzen hat das alles auf Machtverschiebungen und auf die Organisationshierarchie – wie exklusiv werden Informations-, Kommun