Die Rahmenbedingungen von Führung ändern sich gerade grundlegend. Was Sie als Führungskraft beachten sollten, wenn Sie Mitarbeiter/innen führen, die im Homeoffice sind.

Neue Regeln für neue Rahmenbedingungen

Die aktuelle Situation stellt den Alltag auf den Kopf – privat und beruflich. Und ‚plötzlich’ vermischt sich beides. Die Sorge vor einer totalen Entgrenzung durch die Digitalisierung wurde bisher schon heiß diskutiert. Jetzt ist sie Realität. Der Umstieg auf digitale Medien muss schnell gelingen. Teams brauchen gerade jetzt Orientierung und viele Mitarbeiter brauchen Unterstützung bei der Bewältigung ihres Alltags. Denn häufig haben sie ‚nebenbei’ noch Kinder und weitere Familienmitglieder zu betreuen. Kurz gesagt: Es werden neue Regeln für die gemeinsame Arbeit benötigt.

Was beim Führen auf Distanz wegfällt, sind persönliche Meetings. Sich ‚mal eben’ abzustimmen oder Informationen an der Kaffeemaschine auszutauschen, ist im Moment schlichtweg nicht möglich. Durch die räumliche Distanz verringert sich automatisch die Kontakthäufigkeit. Es besteht das Risiko, dass einzelne Team-Mitglieder sich isoliert fühlen oder sich von sich aus isolieren. Und selbst wenn man digitale Medien bereits intensiv genutzt hat: Abstimmungs- und Entscheidungsprozesse unterliegen auch weiterhin der Gefahr von Missverständnissen und Miss-Stimmungen.

Die brennendsten Fragen von Führungskräften beim Führen auf Distanz

Gerade wenn Führungskräfte mit der Herausforderung ‚virtuelle Führung’ mehr oder weniger unvorbereitet konfrontiert sind, stellen sie sich folgende Fragen:

  • Was kann ich tun, um Verbindlichkeit herzustellen?
  • Welche Möglichkeiten habe ich, um die Leistung / Performance meiner Teammitglieder im Blick zu behalten?
  • Wie bleibe ich in meiner Rolle als Führungskraft ‚spürbar’?

Eine zugegebenermaßen viel zu einfache Antwort wäre: Alles beibehalten, was bisher gut gelaufen ist, nur eben mit Hilfe digitaler Medien. Denn aus unserer Erfahrung braucht die erfolgreiche Zusammenarbeit auf Distanz  sehr viel größeres gegenseitiges Vertrauen. Dazu zählt das Loslassen von eng gestrickten Kontrollmechanismen und dem Hang zum Micro-Management. Doch was tritt an deren Stelle? Was ist realistisch umsetzbar? Das digitale t3n-Magazin hat zur Home-Office-Arbeit für Mitarbeiter/innen einen kostenlosen Ratgeber veröffentlicht: Corona-Home-Office-Guide.

In tragfähige Beziehungen investieren

Was sich in der aktuellen Situation mehr denn je beim Schreiben von E-Mails und Führen von Videokonferenzen lohnt: auf die Art und Weise der Kommunikation zu achten. Was sich vielleicht im persönlichen Kontakt immer noch mal ‚ausbügeln’ lässt, kann beim virtuellen Führen eine ganz andere und unerwünschte Dynamik entwickeln. Ja, Mails sind nützlich. Aber gleichzeitig bergen sie – und das ist wahrlich keine neue Erkenntnis – immer Zündstoff für Missverständnisse und Konflikte.

Gerade in der aktuell höchst verunsichernden Situation hilft es allen Beteiligten, wenn Führungskräfte die Meeting- und Feedback-Kultur in den Fokus nehmen. Das heißt sehr konkret:

  • klar delegieren: was ist bis wann zu erledigen – Zwischenstände erheben – wenn möglich ‚Kennzahlen’ festlegen.
  • regelmäßige Besprechungszeiten abstimmen: wer übermittelt was über welchen Kanal und wann.
  • für die virtuellen Meetings Spielregeln einführen und einhalten.

Wenn Sie tiefer in die Thematik der virtuellen Führung einsteigen möchten, melden Sie sich zu unserem Webinar „Führen von Mitarbeiter/innen im Homeoffice“ an. Oder rufen Sie uns einfach an.

Weitere Themen zur Weiterbildung von Führungskräften finden Sie in unserer flow academy. Denken Sie als Führungskraft gerade in solch turbulenten Zeiten auch an sich selbst. Machen Sie sich ein Bild von Ihren Stärken. Oder nehmen Sie sich in der aktuellen Situation eine kurze Auszeit, um Ihren inneren Kompass ggf. neu auszurichten. Auch hierzu bieten wir Ihnen eine Variante per online-Video-Feedback an.

Wir von flow consulting sind wie bisher für Sie erreichbar und stehen mit Rat und Tat an Ihrer Seite. Lassen Sie uns in Verbindung bleiben!

Gabriele Möllenkamp

Seminarprogramm: Führen von Mitarbeiter/innen im Homeoffice

online-Feedback: Das eigene Potential ausschöpfen

Foto: flow consulting